Fachbereich 8

Institut für Psychologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Kontakt

Dr. phil. Deborah F. Hellmann

Forschungsmethodik, Diagnostik und Evaluation
Forschungsmethodik, Diagnostik und Evaluation
Seminarstrasse 20
49074 Osnabrück
Raum: 15/406

Tel.: +49 541 969-4417
Fax: +49 541 969-4726
Email: deborah.hellmann@uni-osnabrueck.de

Sprechzeiten: n.V.

Lebenslauf

Akademischer und beruflicher Werdegang
seit 11/2015 Akademische Rätin am Fachgebiet Forschungsmethodik, Diagnostik und Evaluation der Universität Osnabrück
03/2015 - 04/2015 Visiting Researcher bei Prof. Dr. Amina Memon an der Royal Holloway University of London
10/2012 - 10/2015 Projektleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) in Hannover
10/2010 - 09/2012 Editorial Assistant der Fachzeitschrift „Social Psychology“ (Hogrefe Publishing)
04/2012 Promotion zum Dr. phil.
03/2009 - 04/2012 Doktorandin bei Prof. Dr. Hans-Peter Erb (Zweitbetreuer: Prof. Dr. Gerd Bohner)
10/2007 - 09/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Sozialpsychologie der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und im DFG-Projekt „Konsenseffekte auf Informationsverarbeitung und Urteilsbildung“
03/2007 - 11/2007 Ausbildung zur zertifizierten Verhaltenstrainerin durch die Abteilung für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie der Universität Trier in Kooperation mit der develoop GmbH
10/2002 - 09/2007 Psychologiestudium an der Universität Trier

Schwerpunkte

Aktuelle Forschungsinteressen
 
  • Viktimisierungserfahrungen und -folgen
  • Rache und Gerechtigkeit
  • Attribution von Tatmotiven im Augenzeugenparadigma
  • Sexuelle Belästigung und Belästigungsmythenakzeptanz
  • Rezeption von Umfrageergebnissen
  • Einstellungen und Einstellungsänderung

Publikationen

Ausgewählte Publikationen
 

In press

Hellmann, D. F. (in press). Prävalenz sexueller Gewalt in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In J. Gysi & P. Rüegger (Hrsg.), Handbuch sexualisierte Gewalt: Therapie, Prävention und Strafverfolgung (S. 35-44). Göttingen: Hogrefe.
 

2017

Hellmann, D. F., Dickel, N., Bohner, G. & Erb, H.-P. (2017). Mind over matter: Target states, not stimulus characteristics, determine information processing in minority influence. In S. Papastamou, A. Gardikiotis & G. Prodromitis (Eds.), Majority and minority influence: societal meaning and cognitive elaboration. Abingdon, UK: Routledge.

Stiller, A. & Hellmann, D. F.  (2017). In the aftermath of disclosing child sexual abuse: Consequences, needs, and wishes. Journal of Sexual Aggression, 23(3), 251-265. doi: 10.1080/13552600.2017.1318964
 

2016

Hellmann, D. F. & Memon, A. (2016). Attribution of crime motives biases eyewitnesses' memory and sentencing decisions. Psychology, Crime and Law, 22(10), 957-976. doi: 10.1080/1068316X.2016.1207768

Bartsch, T. & Hellmann, D. F. (2016). Staatliche Opferentschädigung für Betroffene von „gewaltfreiem“ Stalking? In F. Neubacher & N. Bögelein (Hrsg.), Krise - Kriminalität - Kriminologie (S. 117-129). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.

Hellmann, D. F. (Hrsg.). (2016). Stalking in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

Hellmann, D. F., Regler, C., Schweder, K. W. & Stetten, L.-M. (2016a). Prävalenz und Formen von Stalking in Deutschland. In D. F. Hellmann (Hrsg.), Stalking in Deutschland (S. 77-108). Baden-Baden: Nomos.

Hellmann, D. F., Regler, C. & Stetten, L.-M. (2016b). Psychische, soziale und verhaltensrelevante Konsequenzen von Stalking. In D. F. Hellmann (Hrsg.), Stalking in Deutschland (S. 143-182). Baden-Baden: Nomos.

Stetten, L.-M. & Hellmann, D. F. (2016). Die KFN-Befragung 2011 – Eine deutschlandweit repräsentative Dunkelfeldstudie. In D. F. Hellmann (Hrsg.), Stalking in Deutschland (S. 63-75). Baden-Baden: Nomos.
 

2015

Hellmann, D. F., Fernau, S., Baier, D. & Pfeiffer, C. (2015). Sexueller Missbrauch durch katholische Geistliche in Deutschland - Zentrale Ergebnisse einer Betroffenenbefragung. Nervenheilkunde, 34(7), 525-529.

Hellmann, D. F. & Kliem, S. (2015). The prevalence of stalking - Current data from a German victim survey. European Journal of Criminology, 12(6), 700-718. doi: 10.1177/1477370815587769

Hellmann, D. F. & Pfeiffer, C. (2015). Epidemiologie und Strafverfolgung sexueller Gewalt gegen Frauen in Deutschland. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 98(6), 527-542.

Hellmann, J. H., Berthold, A., Rees, J. H. & Hellmann, D. F. (2015). “A letter for Dr. Outgroup”: on the effects of an indicator of competence and chances for altruism toward a member of a stigmatized out-group. Frontiers in Psychology, 6, 1422. doi: 10.3389/fpsyg.2015.01422

Kliem, S., Mößle, T., Rehbein, F., Hellmann, D. F., Zenger, M. & Brähler, E. (2015). A brief form of the Perceived Social Support Questionnaire (F-SozU) was developed, validated and standardized. Journal of Clinical Epidemiology, 68(5), 551-562. doi:10.1016/j.jclinepi.2014.11.003

 

2014

Bartsch, T., Brettel, H., Blauert, K. & Hellmann, D. F. (2014). Staatliche Opferentschädigung auf dem Prüfstand: Entschädigungsanspruch und Entschädigungspraxis. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik, 9, 353-363.

Fernau, S. & Hellmann, D. F. (Hrsg.). (2014). Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

Fernau, S. & Hellmann, D. F. (2014). KFN-Studie zu sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche: Eine quantitative und qualitative Befragung von Betroffenen. In S. Fernau & D. F. Hellmann (Hrsg.), Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland (S. 59-93). Baden-Baden: Nomos.

Hellmann, D. F. (2014a). Repräsentativbefragung zu Viktimisierungserfahrungen in Deutschland. Hannover: KFN.

Hellmann, D. F. (2014b). Victims of sexual abuse by Catholic clerics and their needs for compensation. Temida, 17(3), 27-48. doi: 10.2298/TEM1403027H

Hellmann, D. F. & Bartsch, T. (2014). Berücksichtigung der Belange von Betroffenen sexuellen Missbrauchs im Opferentschädigungsgesetz: Gleiches Recht für alle? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 97(2), 131-149.

Hellmann, D. F. & Blauert, K. (2014). Häusliche Gewalt gegen Frauen in Deutschland. SWS-Rundschau,  54(1), 78-89.

Hellmann, D. F., Dinkelborg, L. M. & Fernau, S. (2014a). Psychosoziale Folgen sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche. In S. Fernau & D. F. Hellmann (Hrsg.), Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland (S. 185-236). Baden-Baden: Nomos.

Hellmann, D. F., Dinkelborg, L., Wollinger, G. & Fernau, S. (2014b. Charakteristika sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche: Zentrale Ergebnisse einer quantitativen Betroffenenbefragung. In S. Fernau & D. F. Hellmann (Hrsg.), Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland  (S. 95-152). Baden-Baden: Nomos.

Hellmann, D. F. & Erb, H.-P. (2014). Die Macht der Meinungen. Gehirn und Geist, 6/2014, 22-26.

Hellmann, D. F. & Regler, C. (2014). Stalking und seine Folgen: Empirische Ergebnisse zu Beeinträchtigungen infolge von Stalking. In M. A. Niggli & L. Marty (Hrsg.), Risiken der Sicherheitsgesellschaft  (S. 318-330). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.
 

2013

Baier, D., Pfeiffer, C. & Thoben, D. F. (2013). Elterliche Erziehung in Deutschland: Entwicklungstrends und Auswirkungen auf Einstellungen und Verhaltensweisen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 2/2013, 128-137.

Hellmann, J. H., Echterhoff, G. & Thoben, D. F. (2013a). Metaphor in embodied cognition is more than just combining two related concepts: A comment on Wilson and Golonka (2013). Frontiers in Psychology, 4, 201. doi:10.3389/fpsyg.2013.00201

Hellmann, J. H., Thoben, D. F. & Echterhoff, G. (2013b). The sweet taste of revenge: Gustatory experience induces metaphor-consistent judgments of a harmful act. Social Cognition, 31(5), 531-542. doi:10.1521/soco.2013.31.5.531

Pfeiffer, C. & Thoben, D. F. (2013). Erfolge der Gewaltprävention und des Schutzes vor Gewalt gegen Frauen. In P. Klecina (Hrsg.), Viel erreicht und noch viel vor: 25 Jahre Frauennotruf Hannover (S. 66). Hannover: Unidruck.

 

2012

Liu, J. H., Paez, D., Hanke, K., Rosa, A., Hilton, D. J., Sibley, C. G.,... , Thoben, D. F. et al. (2012). Cross-cultural dimensions of meaning in the evaluation of events in world history? Perceptions of historical calamities and progress in cross-cultural data from 30 societies. Journal of Cross-Cultural Psychology, 43(2), 251-272. doi: 10.1177/0022022110390926

Thoben, D. F. (2012). Bedingungen und Konsequenzen der Rezeption von Konsensinformation in Form von Umfrageergebnissen (Doctoral thesis, Helmut-Schmidt-University, Hamburg, Germany). Verfügbar unter http://edoc.sub.uni-hamburg.de/hsu/volltexte/2012/2980/pdf/2012_Thoben.pdf

Thoben, D. F., Baier, D., Bartsch, T., Bergmann, M. C., Dethloff, W., Nitz, L.-M. & Pfeiffer, C. (2012). Gerechtigkeitslücken im Recht der Opferentschädigung?  Hannover: KFN.

 

2011

Hellmann, J. H. & Thoben, D. F. (2011). „Heute schon gerächt?” Ursachen und Folgen von Rache. Das In-Mind Magazin, 3. Verfügbar unter http://de.in-mind.org/article/heute-schon-geraecht-ursachen-und-folgen-von-rache

Thoben, D. F. & Erb, H.-P. (2011). Die Rolle der Attribution von Tatmotiven im Augenzeugenparadigma. In C. Lorei (Hrsg.), Polizei & Psychologie 2009 (S. 435-464). Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.

 

2010

Thoben, D. F. & Erb, H.-P. (2010). Wie es euch gefällt: Sozialer Einfluss durch Mehrheiten und Minderheiten. Das In-Mind Magazin, 2. Verfügbar unter http://de.in-mind.org/article/wie-es-euch-gefaellt-sozialer-einfluss-durch-mehrheiten-und-minderheiten



 
Eingeladene Vorträge, Kongressbeiträge und Symposia seit 2011
 

Hellmann, D. F. & Posch, L. (2017).  Men Being Stalked: Prevalence and Consequences. Poster bei der Stalkingkonferenz 2017 in Berlin.

Hellmann, D. F. (2016, November). Sexual Harassment Myths Acceptance Leads to Schema-consistent Memory Biases. Vortrag auf Einladung von Prof. Dr. Julia Becker am 01.11.2016 in Osnabrück.

Hellmann, D. F. & Kliem, S. (2016, September). Risk Factors for Experiencing Sexual Violence in Germany and their Implications for Prevention. Vortrag bei der 16. Jahrestagung der European Society of Criminology (ESC) in Münster.

Hellmann, D. F. (2016, September). “And did she wear a short skirt...?” Activated Sexual Harassment Myths Lead to Schema-consistent Memory Biases. Vortrag beim 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Leipzig.

Hellmann, D. F. & Bartsch, T. (2015, September). Staatliche Opferentschädigung für Betroffene von „gewaltfreiem“ Stalking? Vortrag bei der 14. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft (KrimG) in Köln.

Hellmann, D. F. (2015, September). Gewaltfreie Belästigungen durch den Ex sind (in einer ungerechten Welt) kein Stalking. Vortrag bei der 15. Fachgruppentagung Sozialpsychologie (FGSP) in Potsdam.

Glaubitz, C., Stiller, A. & Hellmann, D. F. (2015, September). (When) Do Victims Become Perpetrators? Intergenerational Transmission of Child Maltreatment. Vortrag bei der 15. Jahrestagung der ESC in Porto, Portugal.

Hellmann, D. F., Fernau, S. & Bartsch, T. (2015, September). Victims of Child Sexual Abuse: Long-term Sequelae, Prosecution, and Compensation. Vortrag bei der 15. Jahrestagung der ESC in Porto, Portugal.

Hellmann, D. F. & Kliem, S. (2015, August). High Perceived Social Support Reduces Negative Effects of Experienced Stalking. Vortrag bei der International Conference on Psychology and Law („EAPL + World 2015“) in Nürnberg.

Westphal, S., Blöbaum, J., Weitkämpfer, N. & Hellmann, D. F. (2015, August). In-Group-Leniency in Prison: Inmates Might not be Suitable Judges. Poster bei der „EAPL + World 2015“-Konferenz in Nürnberg.

Hellmann, D. F. & Memon, A. (2015, Mai). Belief in a Just World Moderates Lay Perceptions of Stalking. Poster bei der 27. Jahrestagung der Association for Psychological Science (APS) in New York, NY.

Hellmann, D. F. & Memon, A. (2015, Mai). Effects of Crime Motiv Attribution on Eyewitnesses' Memory and Sentencing. Poster bei der 27. Jahrestagung der APS in New York, NY.

Hellmann, D. F. (2015, März). Prevalence and Circumstances Surrounding Sexual Violence in Germany. Vortrag auf Einladung von Prof. David Denney an der Royal Holloway University of London, UK.

Wetzels, P. & Hellmann, D. F. (2014, Dezember). Epidemiology of Sexual Abuse in Germany from 1992 to 2011: Data from two Representative Victim Surveys. Vortrag auf Einladung des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs zum „Expert Meeting on Epidemiology, Prevalence and Incidence of Child Sexual Abuse and Service Utilization of Abused Persons in Germany” in Berlin.

Hellmann, D. F. (2014, Dezember). Verbreitung und Entwicklung häuslicher Gewalt in Deutschland. Vortrag auf Einladung des Arbeitskreises „Häusliche Gewalt“ in Lingen.

Hellmann, D. F. (2014, November). Zur Strafverfolgung der Vergewaltigung und den Auswirkungen auf die Betroffenen. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Sexualstrafrecht auf dem Prüfstand“ in Saarbrücken.

Fernau, S. & Hellmann, D. F. (2014, November). Religious Coping Strategies of Sexual Abuse by Catholic Clerics. Vortrag beim Annual Meeting der American Society of Criminology (ASC) in San Francisco, California.

Hellmann, D. F. (2014, November). Aktuelle Daten aus dem Hell- und Dunkelfeld zu sexuellen Gewaltviktimisierungen gegen Frauen. Vortrag auf Einladung des Notruf für vergewaltigte Mädchen und Frauen e. V. in Hannover.

Hellmann, D. F. (2014, November). Zur Strafverfolgung der Vergewaltigung und den Auswirkungen auf die Betroffenen. Vortrag auf Einladung des Arbeitskreises „Psychologie im Strafverfahren“ in Düsseldorf.

Hellmann, D. F. (2014, September). Pädophilie und sexueller Missbrauch. Symposium beim 49. Kongress der DGPs in Bochum.

Hellmann, D. F. & Fernau, S. (2014, September). Sexueller Missbrauch (durch katholische Geistliche): Verbreitung, Entwicklung und Konsequenzen. Vortrag beim 49. Kongress der DGPs in Bochum.

Bartsch, T. & Hellmann, D. F. (2014, September). Considering the Interests of Victims of Sexual Abuse in the Victim Compensation Act: Equality Before the Law? Vortrag bei der 14. Jahrestagung der ESC in Prag, Tschechische Republik.

Hellmann, D. F., Wollinger, G. R. & Bartsch, T. (2014, September). Needs for Compensation in Victims of Sexual Abuse – What They get and What They Really Wish for. Vortrag bei der 14. Jahrestagung der ESC in Prag, Tschechische Republik.

Hellmann, D. F. (2014, Juli). What Would you Do Under Threat? Current and Future Directions in Terror Management Theory. Symposium beim 17th General Meeting of the European Association of Social Psychology (EASP) in Amsterdam, Niederlande.

Hellmann, D. F. & Erb, H.-P. (2014, Juli). Mortality Salience Influences Attention to Consensus Information as a Means to Social Comparison of Opinions. Vortrag beim 17th General Meeting of the EASP in Amsterdam, Niederlande.

Hellmann, J. H., Hellmann, D. F., Echterhoff, G. & Jucks, R. (2014, Juli). Revenge Tastes Sweet: Social Judgments Based on an Idiomatic Metaphor. Poster beim 17th General Meeting of the EASP in Amsterdam, Niederlande.

Hellmann, D. F. (2014, Mai). Auswirkungen der Attribution von Tatmotiven auf Zeugenaussagen und Strafzumessung. Vortrag auf Einladung von Prof. Dr. Barbara Krahé in Potsdam.

Hellmann, D. F., Fernau, S. & Pfeiffer, C. (2014, April). Recent Results on Sexual Abuse by Catholic Clerics in Germany. Eingeladener Vortrag beim „Workshop on Sexual Abuse in the Church and Other Institutional Settings” in Oñati, Spanien.

Hellmann, D. F. & Regler, C. (2013, September). Stalking und seine Folgen: Empirische Ergebnisse zu psychischen, physischen und sozialen Beeinträchtigungen von Betroffenen. Vortrag bei der 13. Tagung der KrimG in Fribourg, Schweiz.

Hellmann, D. F. (2013, September). Konsequenzen innerfamiliärer vs. außerfamiliärer sexueller Gewalt – Aktuelle Ergebnisse einer repräsentativen Dunkelfeldstudie. Vortrag bei der 15. Fachgruppentagung Rechtspsychologie (FGRP) in Bonn.

Hellmann, D. F. (2013, September). Psychische Belastungen aufgrund von Kriminalitätserfahrungen. Symposium bei der 15. FGRP in Bonn.

Hellmann, D. F. & Nitz, L.-M. (2013, September). Stalking  - Current Data from a German Representative Sample. Vortrag bei der 13. Jahrestagung der ESC in Budapest, Ungarn.

Hellmann, D. F. & Erb, H.-P. (2013, September). Denken die wie ICH? Abstrakter sozialer Vergleich anhand von Umfrageergebnissen als Folge hoher Selbstaufmerksamkeit. Vortrag bei der 14. FGSP in Hagen.

Thoben, D. F. (2013, Juli). Crime Motive Attribution Moderates the Misinformation Effect. Vortrag beim 13th European Congress of Psychology (ECP) in Stockholm, Schweden.

Thoben, D. F. (2013, Juni). The Development of Sexual Violence Victimization in Germany: Past, Present and Forecast Future. Poster beim Stockholm Criminology Symposium 2013 in Stockholm, Schweden.

Thoben, D. F. & Hellmann, J. H. (2013, Mai). Exploring Reasons for Gender Differences in Judgments of Violent Acts. Poster bei der 25. Jahrestagung der APS in Washington, D.C.

Thoben, D. F. & Hellmann, J. H. (2013, März). Gender Effects on Trial: Do Women Focus on the Context of a Crime More than Men? Vortrag bei der 55. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP) in Wien, Österreich.

Hellmann, J. H. & Thoben, D. F. (2013, März). Revenge is Sweet, but not Cute: Priming with Pictures of Sweets Induces Metaphor-consistent Social Judgments. Vortrag bei der 55. TEAP in Wien, Österreich.

Hellmann, J. H. & Thoben, D. F. (2012, Oktober). Sweet Revenge – Metaphor-triggered Judgments. Vortrag bei der 17. Herbstakademie (The Implications of Embodiment – Enactive – Clinical – Social) in Heidelberg.

Thoben, D. F., Imhoff, R. & Erb, H.-P. (2012, September). Einfach einzigartig und anders als alle anderen! Das Bedürfnis nach Einzigartigkeit bedingt Minderheiteneinfluss. Vortrag beim 48. Kongress der DGPs in Bielefeld.

Thoben, D. F. & Erb, H.-P. (2012, September). Survey Results as a Means to Come to “Know Thyself”: Abstract Social Comparison by Consensus. Vortrag bei der ESCON Transfer of Knowledge Conference in Estoril, Portugal.

Thoben, D. F., Erb, H.-P., Bohner, G. & Dickel, N. (2012, Juni). Mind Over Matter: Target States, not Stimulus Characteristics, Determine Information Processing in Minority Influence. Eingeladener Vortrag beim EASP Small Group Meeting on the Societal Meanings of Minority Influence in Delphi, Griechenland.

Hellmann, J. H. & Thoben, D. F. (2012, Mai). Sweet Revenge: Gustatory Experience Influences the Evaluation of a Vengeful Action. Poster bei der Jahrestagung der APS in Chicago, Illinois.

Thoben, D. F., Hellmann, J. H. & Dreßler, D. (2012, April). "The Sweet Taste of Revenge": Gustatory Effects on Judgments of a Vengeful Act. Poster bei der 54. TEAP in Mannheim.

Thoben, D. F. & Hellmann, J. H. (2011, September). Der Einfluss des Geschlechts auf die Beurteilung von Straftaten. Poster bei der 14. FGRP in Münster.

Thoben, D. F. & Erb, H.-P. (2011, September). Guck oder stirb! Zum Einfluss der Sterblichkeitssalienz auf die Beachtung von Konsensinformation. Vortrag bei der 13. FGSP in Hamburg.

Powierski, P. & Thoben, D. F. (2011, September). „Warum“ Augenzeugen nicht immer richtig liegen – Falschinformationseffekte als Konsequenz der Attribution von Tatmotiven. Poster bei der 13. FGSP in Hamburg.

Thoben, D. F. & Erb, H.-P. (2011, Januar). Why People Attend to Survey Results and What Happens if They do. Poster bei der 12. Jahrestagung der Society of Personality and Social Psychology (SPSP) in San Antonio, Texas.