Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Mitarbeiterverzeichnis

     Lehrveranstaltungen Lebenslauf Publikationen

Prof. i.R. Dr. Karl Heinz Wiedl

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Tel.: +49 541 969-4752
Fax: +49 541 969-4028
wiedl@uni-osnabrueck.de

Raum: 54 / 217
Institut für Psychologie
Seminarstrasse 20
49074 Osnabrück
Sprechzeiten: n. V.

Lehrveranstaltungen



Lebenslauf


S***Studium:
Studium der Psychologie ( Diplom ) und der Pädagogik, Soziologie und Psychopathologie an der Friedrich Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (1.11.1965 - 28.5.1970). 1974 Promotion zum Dr. phil. im Fachbereich Pädagogik, Philosophie und Psychologie der Universität Trier.

Ab 1971 kontinuierlich Weiterbildung in psychotherapeutischen Verfahren, v.a. Verhaltenstherapie und klientzentrierter Gesprächspsychotherapie.



Berufstätigkeit:Zunächst Wissenschaftlicher Angestellter am Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum der Friedrich Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, SFB - Teilprojekt "Entwicklungsstörungen sozialen Verhaltens". ab 1.10.1970 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Psychologie des Fachbereich I der Universität Trier. Dezember 1976 Ernennung zum Akademischen Rat.

Ab 1.1.1979 Professor für Psychologie der Behinderten (C3) am Fachbereich Sonderpädagogik der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz und Lehrbeauftragter am Institut für Psychologie der Universität Mainz.

Ab 1.8.1982 Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie (C4, Schwerpunkt Prävention/ Rehabilitation) an der Universität Osnabrück.

Ab 1992 (bis Ende 2011) Mitglied des Gründungs – und sodann Leitungsteams des Rehabilitationszentrums Haus am Hesselkamp (RPK, Rehabilitation psychisch Kranker und Behinderter) in Osnabrück.

Ab 1999 (bis Ende 2011) Leitung der "Weiterbildungsstudiengänge Psychotherapie" an der Universität Osnabrück.

Kontinuierliche Kooperation in Forschung und Lehre mit Kollegen an ausländischen Universitäten (v. a. University of California, Riverside und Los Angeles; University of Washington, Seattle; Yale University; Universidad de Granada, Universität Leiden , Niederlande). Präsidentschaft in der International Association for Cognitive Education and Psychology (2005 – 2011). Gastprofessuren in der Fakultät für Psychologie der Universität Granada, Spanien.

Mitglied im Editorial Board des International Journal of Cognitive Education and Psychology and von Life Span and Disability.

Ab 2012 Konzipierung und Umsetzung eines komplementären ambulanten Therapieprogramms bei Patienten vor oder nach stationärer psychotherapeutischer Versorgung (zusammen mit Prof.Dr. Weig, Magdalenen Klink, Osnabrück).


Forschungstätigkeit:

Ab ca. 1972 Arbeiten im Bereich Differentielle und Pädagogische Psychologie, Experimentelle Ästhetik, Behindertenpsychologie; vertiefte Forschungstätigkeit in Dynamischer Testdiagnostik (Erfassung von intraindividueller Variabilität bzw. Veränderungspotential, Bereich Intelligenz. Arbeiten zur Rehabilitationspsychologie ).

Ab ca. 1984 Schizophrenieforschung, zunächst v. a. zur Krankheitsbewältigung bei schizophren Erkrankten.

Ab ca. 1990 Forschung zu kognitiven Defiziten bei Schizophrenie, Schlaganfall und traumatischer Hirnschädigung; Entwicklung und Implementation bewältigungsorientierter Therapie bei Schizophrenie.

Ab ca. 1995 Forschungsschwerpunkt im Bereich Dynamisches Testen kognitiver Funktionen bei Schizophrenie (v. a. Exekutivfunktionen). Arbeiten sowohl in der Grundlagen- als auch anwendungsbezogenen Rehabilitationsforschung.

Ab ca. 2000 Forschungsschwerpunkt im Bereich Arbeitsrehabilitation bei Schizophrenie (Kompetenznetz Schizophrenie); Entwicklung von Methoden zur Erfassung allgemeiner Arbeitsfähigkeiten psychisch Kranker (Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil, O-AFP).

Ab ca. 2003 Beteiligung am Projekt Naturalistische Psychotherapieforschung in der Poliklinischen Psychotherapieambulanz der Universität Osnabrück (mit Prof. Schöttke)

Ab ca. 2005 Forschungsschwerpunkt (DFG) zu Bestätigung der multifaktoriellen Bedingtheit von Krankheitseinsicht bei Schizophrenie; weiterhin Entwicklung eines bewältigungs- und gesundheitsorientierten Therapieansatzes bei Schizophrenie und anderen Psychosen (BE-GO-GET-Therapieprogramm ).

Ab ca. 2010 Weiterführung des Forschungsprojekts zur Krankheitseinsicht bei Schizophrenie; jetzt mit Fokus auf Neurokognition, Stigma und Krankheitswahrnehmung.

Ab ca. 2011 Behandlungsforschung zur stationären „high density“ Psychotherapie bei unterschiedlichen Erkrankungen.

Ab 2012 Arbeiten zur Nutzbarkeit des Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofils ( O-AFP) bei weiteren Zielgruppen ( Patienten in Rehabilitationseinrichtung für Suchtkranke ; Adoleszente und junge Erwachsene mit multiplen psychischen Beeinträchtigungen in einem Berufsbildungswerk ) .Weiterhin zur Bedeutung dynamischer Maße exekutiver Funktionen für die Vorhersage des Rehabilitationserfoges bei diesem Klientel. .
*

Ab 2015 Mitarbeit in der von der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie, Deutsche Gesellschaft für Psychologie ( DGPs) eingerichteten Arbeitsgruppe zur Erstellung von Psychotherapieleitlinien bei Schizophrenie .

Publikationen


Ab 2011

Wiedl, K.H.(2016)  Psychoedukation in der Rehabilitation bei Schizophrenie. In: Bäuml,J.,Behrend,B.,Henningsen,P.R. & Pitschel - Walz,G.( Hrsg) Handbuch der Psychoedukation .Schattauer GmbH,185 - 195

Waldorf, M.,Pruß,L $ Wiedl,K.H. (2016) Is there more to insight in schizophrenia than cognition ? A study applying the Dynamic Wisconsin Card Sorting Test . Journal of Cognitive Education and Psychology ( in press)

Stad,F.E., Wiedl,K.H. & Resing, W.C.M. (2016) Dynammic tesing of children´s series completion ability : cognitive flexibility as apredictor of performance . Journal of Educational and Developmental Psychology 6,No.2

Wiedl,K.H.,Mata,S.,Waldorf,M. & Calero,M.D. (2014) Dynamic testing with native and migrant preschool children in Germany and Spain, using the Application of Cognitive Functions Scale . Learning and Individual Differences 35 ,34 - 40

Wiedl,K.H.,Kauffeldt,S. & Krueger ,J. ( 2014 )Bewältigungs-und gesundheitsorientierte Therapie bei psychotischen Störungen. Das Be-Go-Get-Programmmm . Göttingen : Hogrefe

Pruß,L.,Wiedl,K.H. & Waldoorf, M. (2014) Der Beitrag subjektiver Krankheitsrepräsentationen zur Erklärung beeinträchtigter Krankheitseinsicht bei Schizophrenie ( The contribution of subjective illness representation in explaining impaired insight into illness of people with schizophrenia ) Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie 43 (3) ,162-170.

Wiedl,K.H.,Waldorf,M. & Kauffeldt,S.( 2013 ) Recovery - Prinzipien in der Therapie psychotischer Störungen . In : Burr,Ch.,Schulz , M. , Winter,A. & Zuaboni,G. (Hrsg) Recovery in der Praxis .Köln : Psychiatrie Verlag GmbH , p.159 - 173

Carlson, j.S. & Wiedl , K.H.(2013 )Cognitive Education : Constructivist perspectives on schooling , assessment and clinical applications . Journal of Cognitive Education and Pschology 12 (1), 6-26

Cordes,M., Waldorf,M., Ehlers,J. & Wiedl, K.H.( 2013 ) Zur Konkordanz fremd-und selbsteingeschätzter Arbeitsfähigkeiten im Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil ( O-AFP ). Psychiatr. Praxis 40,92-98

Lange,J.,Geiser,Chr.,Wiedl,K.H.& Schöttke,H. ( 2012 ) Screening for personality disorders : A new questionnaire and its validation using Latent Class Analysis . Psychological test and Assessment Modeling 54, 323 - 342

Pedersen,A., Wilmsmeyer,A., Wiedl,K.H.,Bauer,J. et al.( 2012 )Anterior cingulate cortex activation is related to learning potential on the WCST in schizophrenia patients. Brain and Cognition 79 , 245 - 251

Pruß, L., Wiedl, K. H., & Waldorf, M. (2012). Stigma as a predictor of insight in schizophrenia. Psychiatry Research, 198,187-193


Eversmann, J., Schöttke, H., Wiedl, K. H., & Rogner, J. (2011). Die Beobachtungsskala „Therapie-relevante interpersonelle Verhaltensweisen“ (TRIB) in der Auswahl von Teilnehmern der Psychotherapieausbildung. Zeitschrift Für Klinische Psychologie Und Psychotherapie: Forschung Und Praxis, 40(1), 11-21.


Schöttke, H., Küpers, B., & Wiedl, K. H. (2011). Zu den Möglichkeiten des erfolgreichen Alterns trotz körperlicher oder psychischer Erkrankung: Eine psychologische Perspektive. In H. Remmers (Hrsg.), Pflegewissenschaft im Dialog. Interdisziplinäre Beiträge(S. 217-237). Osnabrück: V&R unipress.

Schöttke, H., Lange, J., Imholz, M. & Wiedl, K.H. (2011). Entwicklung eines Screening-Verfahrens zur Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen: Das Persönlichkeitsstörungs-Screening-Kurzform (PSS-K).
Verhaltenstherapie, 21 (3),154-161.

Waldorf, M., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2011). Akzeptanz und Engagement als salutogenetische Faktoren in der Behandlung von Menschen mit Psychose-Erkrankungen. In H. Remmers (Hrsg.),
Pflegewissenschaft im interdisziplinären Dialog. Eine Forschungsbilanz (S. 93-116). Göttingen: V&R unipress.



2006-2010

Pruß, L., Lüllmann, E., Lincoln, T., Wiedl, K. H. & Waldorf, M. (2010). Können Patienten ein kognitives Konzept einer Erkrankung haben, die sie verneinen? Krankheitskonzepte und -einsicht bei Schizophrenie [Abstract].
Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 39(Suppl. 1), 34.

Schöttke, H., Eversmann, J., Lange, J., Reiffen, I., Sembill, A., Waldorf, M. & Wiedl, K. H. (2010). Therapieziele: Notwendige Irrelevanz oder klinisch bedeutsam? [Abstract].
Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 39 (Suppl. 1), 34.

Waldorf, M., Pruß, L., Großberndt, I., Schöttke, H. & Wiedl, K. H. (2010). Schizophrenie als "Gehirnerkrankung"? Zur Wirkung explanativer Modelle auf stigmatisierende Einstellungen von Schülern. In F. Petermann & U. Koglin (Hrsg.),
Erklären – entscheiden – planen. 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (26. bis 30. September 2010 in Bremen). Abstracts (S. 39-40). Lengerich: Pabst.

Waldorf, M., Pruß, L., Schöttke, H. & Wiedl, K. H. (2010). „Weil nicht sein kann …“: Stigma und Leugnung von Schizophrenie-Diagnosen [Abstract].
Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 39 (Suppl. 1), 76.
Wiedl,K.H. & Kauffeldt ,S.(2009) Bewältigungs - und gesundheitsorientierte Therapie bei Psychose-Betroffenen. In : Linden,M. & Weig, W. ( Hrsg.) Salutotherapie in Prävention und Rehabilitation .Köln : Deutscher Ärzte Verlag , p.225 - 240
Pedersen, A., Wiedl, K.H. & Ohrmann, P. (2009). Neurobiological correlates of learning potential in healthy subjects and in schizophrenic patients.
Journal of Cognitive Education and Psychology, 8 (1), 81-90.

Lutz, W., Schürch, E., Stulz, N., Schöttke, H., Rogner, J., & Wiedl, K.H. (2009). Entwicklung und psychometrische Kennwerte des Fragebogens zur Evaluation von Psychotherapieverläufen (FEP).
Diagnostica, 55 (2), 106-116.

Waldorf, M. & Wiedl, K. H. (2009). Learning potential in the WCST: Can we describe learner types by their pattern of errors? [Abstract].
European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience, 259 (1), 45-46.
Waldorf, M., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2009). On the concordance of three Reliable Change Indices: An analysis applying the Dynamic Wisconsin Card Sorting Test.
Journal of Cognitive Education and Psychology, 8 (1), 63-80.
Waldorf, M., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2009). Error profiles and performance gains on the Dynamic Wisconsin Card Sorting Test: A replication and extension of Greve et al. (2002) for schizophrenia diagnoses [Abstract]. In J. R. J. Fontaine & M. Schittekatte (Hrsg.),
Book of abstracts of the 10th European Conference on Psychological Assessment (S. 55). Gent: Academia Press.
Waldorf, M., Carlson, J. S., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2009). Statistical bases for and validation of trichotomous performance typologies on the Dynamic Wisconsin Card Sorting Test [Abstract]. In International Association for Cognitive Education and Psychology (Hrsg.),
IACEP XII. International conference program and abstracts (S. 14-15). Osnabrück: Universität.
Watzke, S., Brieger, P. & Wiedl, K. H. (2009). Prediction of Vocational Rehabilitation Outcome in Schizophrenia: Incremental Prognostic Validity of Learning Potential beyond basic Cognitive Performance.
Journal of Cognitive Education and Psychology, 8 (1), 52-62.
Bayer, W., Köster, M., Salize, H.J., Höhl, W., Machleidt, W., Wiedl, K.H., Buchkremer, G. & Längle, G. (2008). Längerfristige Auswirkungen stationärer arbeits- und ergotherapeutischer Maßnahmen auf die berufliche Integration schizophrener Patienten.
Psychiatrische Praxis, 35 (4), 170-174.
Eversmann, J., Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (2008). Relevanz "interpersonaler Fähigkeiten" für den Ausbildungserfolg.
26. Symposium für klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Potsdam.
Eversmann, J., Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (2008, Juli). Importance of "Basic Relational Skills" to Training Success-Validation of an assessment procedure to identify therapy related interpersonal behavior.
29 th International Congress of Psychology, Berlin; 20.-25. 07.2008.
Ohrmann, P., Kugel, H., Bauer, J., Siegmund, A., Koelkebeck, K., Suslow, T., Wiedl, K.H., Rothermundt, M., Arolt, V. & Pedersen, A. (2008). Learning potential on the WCST in schizophrenia is related to the neuronal integrity of the anterior cingulated cortex as measured by proton magnetic resonance spectroscopy.
Schizophrenia Research, 106 (2-3), 156-163.
Waldorf, M., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2008). Repeated administrations of the Wisconsin Card Sorting Test: A typological algorithm considering stability and practice effect.
International Journal of Psychology, 43, 3-4.
Watzke, S., Brieger, P., Kuss, O., Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (2008). A longitudinal study of learning potential and rehabilitation outcome in schizophrenia.
Psychiatric Services, 59 (3), 248-255.
Weingartz, S., Wiedl, K.H. & Watzke, S. (2008). Dynamic Testing of Executive Functioning: (How) can we measure change?
Journal of Cognitive Education and Psychology, 7 (3), 368-387.
Wiedl, K. H. & Kauffeldt, S. (2008). Bewältigungs- und gesundheitsorientierte Therapie. In M. Linden & W. Weig (Hrsg.),
Salutotherapie in Prävention und Rehabilitation (2009). Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.
Eversmann, J., Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (2007). Der Essanfall: Ursache oder Konsequenz negativer Affekte? Zum problemanalytischen Modell der Affektregulation eines Essanfalls bei Bulimia nervosa.
Verhaltenstherapie, 17 (3), 151-157.
Wiedl, K. H. & Weig, W. (2007). Behandlung der Zwangssymptomatik und dann? Plädoyer für einen Rehabilitationsansatz bei Zwangserkrankungen.
Z-Aktuell, 4.
Wiedl, K.H., Waldorf, M. & Schöttke, H. (2007). Strategien zur Analyse komplexer kognitiver Beeinträchtigungen. In: Linderkamp, F. & Grünke, M. (Hrsg.).
Lern- und Verhaltensstörungen – Genese, Diagnostik & Intervention (S. 66-78). Heidelberg: BeltzPVU.
Längle, G.;Bayer, W.; Köster, M.; Salize, H-J.; Höhl, W.; Machleidt, W.; Wiedl, K.H.; Buchkremer, G. (2006). Unterscheiden sich die Effekte stationärer arbeits- und ergotherapeutischer Maßnahmen?-Ergebnisse einer konrollierten Multizenterstudie des Kompetenznetzes Schizophrenie.
Psychiatrische Praxis, 33 (1); 34-41.
Schöttke, H., Eversmann, J. & Wiedl, K. H. (2006). Affektregulatorische Funktion der Binge-Episode bei Bulimia Nervosa und Binge Eating Störung.
Zeitschrift für Klinische Psychologie u. Psychotherapie, 35 (3), 196-203.
Wiedl, K.H. & Uhlhorn, S. (2006).
Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP). Manual. Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K. H., Kemper, K., Längle, G., Höhl, W., Salize, H.-J., Machleidt, K. & Weig, W. (2006). Arbeitstherapie bei schizophrenen Patienten: keine oder differentielle Effekte?
Psychiatrische Praxis, 33 (8), 383-389.
Wiedl, K.H., Waldorf, M., Vogt, T., & Schöttke, H. (2006). Neurokognition, Krankheitsverarbeitung, Krankheitseinsicht und Störungsbewusstheit. In G. W. Alpers, H. Krebs, A. Mühlberger, P. Weyers & P. Pauli (Hrsg.),
Wissenschaftliche Beiträge zum 24. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) (S. 64). Lengerich: Pabst.


2001-2005

Bayer, W., Bailer, J., Wiedl, K. H., Höhl, W., Machleidt, W., Buchkremer, G. & Längle, G. (2005). Effekte stationärer ergotherapeutischer Maßnahmen bei schizophrenen Patienten: Ergebnisse einer Zwei-Jahres-Katamnese [Abstract].
Nervenarzt, 76 (1), 30.
Kemper, K., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2005). Ein Pilotprojekt zur Arbeitsrehabilitation schizophrener Patienten: Optimierung der arbeitstherapeutisch relevanten Variablen Neurokognition, Symptomatik und Motivation [Abstract].
Nervenarzt, 76 (1), 29.
Wiedl, K.H. (2005). Wie gehen Betroffene mit Stimmenhören um? In: Katschnig, H. & Amering, M. (Hrsg.).
Stimmenhören (S. 76-89). Wien: Facultas Universitätsverlag.
Wiedl, K. H. & Kemper, K. (2005). Differentielle Wirksamkeit von Ergotherapie in der medizinischen Rehabilitation schizophren Erkrankter – Ergebnisse aus dem Kompetenznetz Schizophrenie [Abstract].
Nervenarzt, 76 (1), 359.
Wiedl, K.H., Kemper, K., Uhlhorn, S. & Schöttke, H. (2005). Welche schizophrenen Patienten verbessern sich unter Arbeitstherapie, welche nicht? Ein Beitrag zur differentiellen Wirksamkeitsprüfung.
Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie, 73 (11), 674-680.
Wiedl, K.H. Höhl, W., Jöns, K., Machleidt, W., Bailer, G., Längle, G. & Weig, W. (2004). Verlaufstypen schizophrener Patienten bei Arbeitstherapie: Ergebnisse differentieller Wirkungsanalysen.
Der Nervenarzt, 75 (2), 348.
Wiedl, K.H., Uhlhorn, S. & Jöns, K. (2004). Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitsprofil (O-AFP) für psychiatrisch erkrankte Personen: Konzept, Entwicklung und Erprobung bei schizophrenen Patienten.
Die Rehabilitation, 43, 368-374.
Wiedl, K.H., Schöttke, H., Green, M.F. & Nuechterlein,K.H. (2004). Dynamic Testing in schizophrenia: Does Training Change the Construct Validity of a Test?
Schizophrenia Bulletin, 30 (4), 703-711.
Wiedl, K.H., Weig, W., Jöns, K., Höhl, W., Längle, G., Bailer, J., Salize, H.J. & Machleidt, W. (2004a). Differentielle Wirksamkeitsprüfung von Arbeitstherapie bei Patienten mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen. In Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Eds.),
Tagungsband zum 13. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium in Düsseldorf, 2004 (S. 527-529). Bad Homburg: WDV.
Wiedl, K.H., Weig, W., Jöns, K., Höhl, W., Längle, G., Bailer, J., Salize, H.J. & Machleidt, W. (2004b). Respondertypen bei arbeitstherapeutischer Behandlung von Patienten mit Schizophrenie, schizotypen oder wahnhaften Störungen: Psychopathologische, motivationale und klinische Merkmale. In Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Eds.),
Tagungsband zum 13. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium in Düsseldorf, 2004 (S. 570-572). Bad Homburg: WDV.
Guthke, J., Beckmann, J.F. & Wiedl, K.H. (2003). Dynamik Im Dynamischen Testen.
Psychologische Rundschau, 54 (4), 225-232.
Wiedl, K.H. (2003). Dynamic Testing: a comprehensive model and current fields of application.
International Journal of Cognitive Education and Psychology, 3 (2), 93-119.
Wiedl, K.H. (2003). Strategie per l'analisi dei deficit cognitive complessi parte I – Approccio mediante l'uso di test dinamici. (Strategies of analyzing complex cognitive impairments I: Basic concepts).
Ciclo Evulotivo e Disabilità /Life Span and Disability, 6 (1), 11-25.
Wiedl, K.H. (2003). Strategie per l'analisi dei deficit cognitive complessi II – applicazioni dei test dinamici nella ricera. (Strategies of analyzing complex cognitive impairments II - Results from different fields of application).
Ciclo Evulotivo e Disabilità /Life Span and Disability, 6 (2), 185-197.
Wiedl, K.H. & Guthke, J. (2003). Dynamische Untersuchungsverfahren in der Personalauswahl. in: H. Holling & K.-C. Hamborg (Hrsg.).
Innovative Ansätze der Personal- und Organisationsentwicklung. Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K.H., Jöns, K. Uhlhorn, S. & Köhler, K. (2002). Differentielle Wirksamkeit von Ergotherapie bei Schizophrenie – Evaluationsstudien im Rahmen des Kompetenznetzes Schizophrenie.
Das Gesundheitswesen: Sozialmedizin, Gesundheits-System-Forschung, public health, öffentlicher Gesundheitsdienst, medizinischer Dienst, 64 (8/9), A15.
Wiedl, K.H., Uhlhorn. S., Köhler, K. & Weig, W. (2002). Das Arbeitsfähigkeitenprofil (AFP): ein Instrument zur Erfassung der Arbeitsfähigkeiten psychiatrischer Patienten.
Psychiatrische Praxis, 29 (1), 25-28.
Wiedl, K.H. & Schöttke, H. (2002). Vorhersage des Erfolgs schizophrener Patienten in einem psychoedukativen Behandlungsprogramm durch Indikatoren des Veränderungspotentials im Wisconsin Card Sorting Test.
Verhaltenstherapie, 12 (2), 90-96.
Carlson, J.S & Wiedl, K.H. (2001). The Validity of Dynamic Assessment: Some considerations. In: C.S. Lidz & J. Elliot (Eds.).
Dynamic Assessment: Prevailing models and applications. (pp. 681-710).Greenwich: JAI Press.
Marschalck, P. & Wiedl, K.H. (Hrsg.) (2001). Migration und Krankheit.
Schriften des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück. Bd. 10. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch.
Riecken, A., Wiedl, K.H. & Weig, W. (2001). Die Bedeutung der „Deutschkenntnisse“ für die Entwicklung und Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen.
Psychiatrische Praxis: Zeitschrift für Psychiatrie und Psychotherapie, 28, 275-277.
Schöttke, H., & Wiedl, K. H. (2001). Training bei Aufmerksamkeitsstörungen und visuellem Neglect : Verhaltensmedizinisch-neuropsychologische Modelle. In K. J. Klauer (Ed.),
Handbuch kognitives Training (pp. 559-593). Göttingen: Hogrefe.
Schöttke, H., Springer, U., Grimsehl, A., Lütje, D., Loew, M.,. Wetzig, L., Brandes, U., Schlüter, S. & Wiedl, K. H. (2001). Perioden und Lebenszeitprävalenzen von affektiven und Angststörungen bei Patienten mit einem Schlaganfall.
Zeitschrift für Neuropsychologie, 12 (4), 256-263.
Wiedl, K.H. (2001). Gibt es interindividuelle Unterschiede mit klinischer Relevanz in der Lernfähigkeit Schizophrener? In: J.F. Beckmann & P.Y. Herzberg (Hrsg.)
Dynamik im Testen. Perspektiven auf die Zone der nächsten Entwicklung in der Psychodiagnostik. Festschrift zum 60. Geburtstag von Jürgen Guthke. (Psychologie, Bd. 40). (S. 145-159). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.
Wiedl, K.H. & Marschalck, P. (2001). Migration, Krankheit und Gesundheit: Probleme der Forschung, Probleme der Versorgung - eine Einführung. In: Marschalck, P. & Wiedl, K.H. (Hrsg.).
Migration und Krankheit. Schriften des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück. Bd. 10. (S. 9-34). Osnabrück: Universitätsverlag Rasch.
Wiedl, K.H, Schöttke, H. & Garcia, M. D. (2001). Dynamic Assessment of Cognitive Rehabilitation Potential in Schizophrenic Persons and in Elderly People with and without Dementia.
European Journal of Psychological Assessment, 17 (2), 112-119.
Wiedl, K.H., Wienöbst, J. & Schöttke, H. (2001). Estimating rehabilitation potential in schizophrenic subjects. In: H. D. Brenner, W. Böker & R. Genner (Eds.).
The Treatment of Schizophrenia - Status and Emerging Trends (pp. 88-103). Bern: Hogrefe & Huber.
Wiedl, K.H., Wienöbst, J., Schöttke, H., Green, M. F. & Nuechterlein, K.H. (2001). Attentional Characteristics of Schizophrenic Patients Differing in Learning Proficiency in the Wisconsin Card Sorting Test.
Schizophrenia Bulletin, 27 (4), 687-695.


1996-2000

Wiedl, K.H. (1999). Assessing cognitive modifiability as a supplement to readiness for rehabilitation in schizophrenic patients.
Psychiatric Services, 50 (11), 1411-1419.
Wiedl, K.H. & Wienöbst, J. (1999). Interindividual Differences in Cognitive Remediation Research with Schizophrenic Patients – Indicators of Rehabilitation Potential?
International Journal of Rehabilitation Research, 22 (1), 1-5.
Wiedl, K.H. & Wienöbst, J. (1999). Differentielle Responsivität bei Maßnahmen der kognitiven Remediation: Erfassung und diagnostische Nutzung. In: M. Lasar & H. Ribbert (Hrsg.).
Kognition und Emotion bei schizophrenen Erkrankungen. (S. 26-40). Stuttgart: Gustav Fischer Verlag.
Wiedl, K.H., Wienöbst, J., Schöttke, H. & Kauffeldt, S. (1999). Differentielle Aspekte kognitiver Remediation bei schizophrenen Erkrankten auf der Grundlage des Wisconsin Card Sorting Test.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, 28 (3), 214-219.
Greif, S. & Wiedl, K.H. (1998). Störungen betrieblicher Organisationen: Klassifikation und Diagnostik. In: U. Baumann, & M. Perrez (Hrsg.).
Lehrbuch Klinische Psychologie. 2 . vollständig überarbeitete Auflage. (S. 1052-1061) Bern: Huber.
Wiedl, K.H. & Greif, S. (1998). Störungen betrieblicher Organisationen: Intervention. In: U. Baumann, & M. Perrez (Hrsg.).
Lehrbuch Klinische Psychologie. 2. vollständig überarbeitete Auflage. (S. 1062-1080). Bern: Huber.
Wiedl, K.H. (1997). Coping-oriented therapy with schizophrenic patients: General guidelines, starting points and issues of evaluation. In: Brenner, H., Böker, W. & Genner, R. (Eds.).
Towards a comprehensive therapy of schizophrenia (pp. 209-227). Seattle: Hogrefe & Huber Publ.
Wiedl, K.H. & Flessner, F. (1997). Evaluation bewältigungsorientierter Therapie bei Schizo¬phrenen: Skalen zur krankheitsspezifischen Selbstwirksamkeitsüberzeugung. In: Marneros, A. & Brieger, P. (Hrsg.) (1998).
Psychiatrie als Therapiefach. Regensburg: Roderer (S. 97-103).
Guthke J & Wiedl K. H. (1996).
Dynamisches Testen : Zur Psychodiagnostik der intraindividuellen Variabilität. Grundlagen, Verfahren und Anwendungsfelder. Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K.H. (1996). Bewältigungsorientierte Therapie bei Schizophrenen: Handlungsleitende Prinzi¬pien, Ansatzpunkte und Fragen der Evaluation. In: W. Böker & H.D. Brenner (Hrsg.).
Inte¬grative Therapie der Schizophrenie (S. 310-329). Bern: Verlag Hans Huber.


1991-1995

Schöttke, H., Lübbers, T., Ackermann, B. & Wiedl, K.H. (1995). Kurztraining visuo-kognitiver Funktionen und Vorhersage von Beeinträchtigungen des alltäglichen Lebens nach einem Schlaganfall.
Zeitschrift für Neuropsychologie, 6 (1), 15-28.
Weig, W. & Wiedl, K.H. (1995). Die Rehabilitationseinrichtung für psychisch Kranke und Be¬hinderte (RPK) (I). Erste Erfahrungen mit einem Modell.
Krankenhauspsychiatrie, 3 (6), 132-134.
Weig, W. & Wiedl, K.H. (1995). Die Rehabilitationseinrichtung für psychisch Kranke und Be¬hinderte (RPK) (II). Erste Erfahrungen mit einem Modell.
Krankenhauspsychiatrie, 3 (6), 165-168.
Wiedl, K.H. & Schöttke, H. (1995). Dynamic assessment of selective attention in schizophrenic subjects: The analysis of intraindividual variability of performance. In: J.S. Carlson (Ed.).
Advan¬ces in Cognition and Educational Practice: European Contributions to Dynamic Assessment (pp. 185-208). London: JAI Press Ltd.; Vol. 3.
Wiedl, K.H. & Schöttke, H. (1995). Principles of dynamic testing in the assessment of schizo¬phrenic patients.
European Journal of Psychological Assessment, 11 (1), 81.
Wiedl, K.H., Guthke, J. & Wingenfeld, S. (1995). Dynamic Assessment in Europe: Historical Perspectives. In J. Carlson (Ed.) (1995).
Advances in Cognition and Educational Practice: European Contributions to Dynamic Assessment (pp. 33-82). London: JAJ Press Inc.; Vol. 3.
Wiedl, K.H. (1994). Bewältigungsorientierte Therapie bei Schizophrenen.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 42 (2), 89-117.
Wiedl, K.H. & Rauh, D.-A. (1994). Ein halbstrukturiertes Tagebuch als Zugang zur Belastungs¬bewältigung schizophrener Patienten. In: E. Heim & M. Perrez (Hrsg.),
Belastungsverarbeitung im Zusammenhang mit Erkrankungen, pp. 13-31. Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K.H. & Rauh, D.-A (1994). Das Tagebuch als Zugang zur Belastungsbewältigung schizophrener Patienten. In: E. Brähler, S. Davies-Osterkamp & J.W. Scheer (Hrsg.).
Jahrbuch der medizinischen Psychologie, Bd. 10 (S. 13-27).
Rauh, D.-A. & Wiedl, K.H. (1993). Verlaufscharakteristika schizophrener Erkrankungen und Belastungsbewältigung. In: G. Schüßler & E. Leibing (Hrsg.).
Coping: Verlaufs- und Therapie¬studien chronischer Krankheit (S. 221-235). Göttingen: Hogrefe.
Schöttke, H., Bartram, M. & Wiedl, K.H. (1993). Psychometric implications of learning potential assessment: A typological approach. In: J. Hamers, A. Ruijssenaars & K. Sijtsma (Eds.).
Learning Potential Assessment: Theoretical, Methodological and Practical Issues (pp. 153-174). Amsterdam: Swets & Zeitlinger.
Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (1993). Neuropsychologisches Aufmerk¬samkeitstraining in der Reha¬bilitation von Hirnorganikern. In: K. Klauer (Hrsg.).
Kognitives Training (S. 273-294). Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K.H. (1993). Ansatzpunkte therapeutischer Interventionen bei schizophren Erkrankten auf der Grundlage des Bewältigungsparadigmas.
Schizophrenie, 8 (1), 9-19.
Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1992). Principles of dynamic assessment: The application of a specific model.
Learning and Individual Differences, 4 (2), 153-166.
Carlson, J.S. & Wiedl, K.H. (1992). The Dynamic Assessment of Intelligence. In: H.C. Haywood & D. Tzuriel (Eds.).
Interactive Assessment (pp. 167-186). New York, Berlin, Heidelberg, London, Paris, Tokyo, Hong Kong, Barcelona, Budapest: Springer.
Carlson, J.S & Wiedl, K.H. (1992). Principles of Dynamic Assessment: The Application of a Specific Model.
Advances in Cognition and Educational Practice (pp. 235-252). London: JAI Press Inc.; Vol. 1A.
Wiedl, K.H. (1992). Assessment of Coping with Schizophrenia: Stressors, Appraisals and Coping Behaviour.
British Journal of Psychiatry, 161 (18), 114-122.
Wiedl, K.H. (1992). Zur Einschätzung der Bewältigung einer schizophrenen Erkrankung: Belas¬tun¬gen, Bewertungen und Bewältigungsverhalten. In: H.D. Brenner & W. Böker (Hrsg.).
Verlaufs¬prozesse schizophrener Erkrankungen: Dynamische Wechselwirkungen relevanter Faktoren (S. 245-261). Bern: Verlag Hans Huber.
Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (1991). Kontrollierte und automatische Informationsverarbeitung bei Schizophrenen. Typikalitätslogische Erfassung, Verhaltens- und Symptomebene.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, 20 (4), 343-355.
Schöttke, H., Wiedl, K.H. & Haller, P. (1991). Visuelle Reaktionszeitverlangsamungen bei Schädel-Hirn-Trauma-Patienten: Experimentelle und klinische Ergebnisse zum Hick-Paradigma.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, 20 (3), 226-237.
Wiedl, K.H. & Schöttner, B. (1991). Coping With Symptoms Related to Schizophrenia.
Schizophrenia Bulletin, 17 (3), 525-538.


1986-1990

Greif, S. & Wiedl, K.H. (1990). Störungen betrieblicher Organisationen: Klassifikation und Diagnostik. In: U. Baumann, & M. Perrez (Hrsg.).
Lehrbuch Klinische Psychologie. Bd. 1. (S. 162-165) Bern: Huber.
Schöttke, H., Wiedl, K.H. & Brandes, U. (1990). Elektronische Textverarbeitung in der beruf¬lichen Rehabilitation psychisch Kranker. In: D. Reihl, A. Schubert, & W. Bungard (Hrsg.).
Psycho¬soziale Betreuung im Arbeitsleben (S. 325-333). Mannheim: Ehrenhof Verlag.
Schöttke, H. & Wiedl, K.H. (1990). Der Stationsbeurteilungsbogen (SBB) bei Patienten eines Landeskrankenhauses.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, 19 (1), 61-66.
Wiedl, K.H. & Greif, S. (1990). Störungen betrieblicher Organisationen: Intervention. In: U. Baumann, & M. Perrez (Hrsg.).
Lehrbuch Klinische Psychologie. Bd. 1 (S. 395-407) Bern: Huber.
Wiedl, K.H. & Schöttke, H. (1990). Schizophrene Patienten lernen Textverarbeitung: Zur Auswir¬kung von Basisstörungen auf Verhal¬ten und Erleben. In: D. Frey (Hrsg.).
Bericht über den 37. Kongreß der DGfP in Kiel 1990. Göttingen: Hogrefe, Bd. 1, 158-159.
Wiedl, K.H., Haller, P., Schöttke, H. & Bals, C. (1990). Neuro¬psychologische Diagnostik und Behandlung von Schädel-Hirn-Trauma-Patienten in einem Städtischen Krankenhaus: Praxisbericht zu einem Modell regionaler Frührehabilitation. In: Kuratorium ZNS (Hrsg.).
Tagungs¬bericht 1. Symposium „Frührehabilitation für Hirnverletzte“. (S. 163-169). Eppingen: Kepnerdruck.
Wiedl, K.H., Schöttner, B. & Schöttke, H. (1990). Krankheitsbewältigung als Befolgung technologischer Regeln: Eine Analyse des Bewältigungsverhaltens schizophrener Patienten.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 38 (4), 334-341.
Lauth, G. W., & Wiedl, K. H. (1989). Cognitive teaching methods for special education: Development of approaches for intervention and assessment in Germany.
International Journal of Disability, Development and Education, 36 (3), 187-202.
Wiedl, K. H. & Schöttner, B. (1989a). Die Bewältigung von Schizophrenie (I): theoretische Perspektiven und empirische Befunde.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie, Psychotherapie, 37 (2), 176-194.
Wiedl, K. H. & Schöttner, B. (1989b). Die Bewältigung einer schizophrenen Erkrankung (II): Weiterführende Forschungsansätze.
Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 37 (3), 317-340.
Schöttke, H., & Wiedl, K. H. (1988). Textverarbeitungsprogramme in der Rehabilitation chronisch psychisch Kranker. In A. Schubert, D. Reihl & W. Bungard (Eds.),
Chancen im Arbeitsleben für psychisch Kranke: Modelle inner- und außerbetrieblicher Unterstützung (363-367). Ehrenhof Verlag.
Gediga, G., Schöttke, H., & Wiedl, K. H. (1987).
Latente Klassenanalyse und die Erfassung von Performanzveränderung bei einer dynamischen Version des farbigen Matrizentests. Osnabrück: Universität, Fachbereich Psychologie.
Schöttke, H., Gediga, G. & Wiedl, K. H. (1987). Testcharakteristika als diagnostische Indikatoren der Intelligenz. In: U. Schaarschmidt (Hrsg.).
Neue Trends in der Psychodiagnostik. Tagungsbericht (S.126-134). Berlin: Psychodiagnostisches Zentrum der Humboldt-Universität.
Warner, M., Wiedl, K., & von Schlippe, A. (1987). Scheidung aus der sicht der betroffenen sowie der mit Scheidung befaßten Berufsgruppen. In J. Kriz (Ed.),
Symposion Familientherapie. Kontroverses - Gemeinsames. Ein Bericht des 1. Weinheimer Symposions für Familientherapie vom 1.- 4.05.86 in Osnabrück (pp. 106-115). Wildberg: Bögner-Kaufmann.
Wiedl, K. (1987). Integrative Beratung bei Trennung und Scheidung : Konzeptuelle Überlegungen. In J. Kriz (Ed.),
Symposion Familientherapie. Kontroverses - Gemeinsames. Ein Bericht des 1. Weinheimer Symposions für Familientherapie vom 1.-4.05.86 in Osnabrück (pp. 88-94). Wildberg: Bögner-Kaufmann.
Wiedl, K. H., & Schöttke, H. (1987). Die Erfassung von Testperformanz, Performanzveränderungen und Hilfeverbrauch bei geriatrischen Gruppen mittels eines standardisierten diagnostischen Programms. In F. Reimer (Ed.),
Gerontopsychiatrie im psychiatrischen Krankenhaus. 18. Weinsberger Kolloquium (pp. 77-91). Weinsberg: Weissenhof-Verlag.
Wiedl, K., & Strunk, J. (1987). Beratung bei Trennung und Scheidung in der Bundesrepublik Deutschland : Angebote und Entwicklungen. In J. Kriz (Ed.),
Symposion Familientherapie. Kontroverses - Gemeinsames. Ein Bericht des 1. Weinheimer Symposions für Familientherapie vom 1.- 4.50.86 in Osnabrück (pp. 95-105). Wildberg: Bögner-Kaufmann.
Wiedl, K.H., Schöttke, H. & Gediga, G. (1987). Reserven geistiger Leistungsfähigkeit bei geriatrischen Psychiatriepatienten und bei Altenheimbewohnern: Eine Studie zur dynamischen Testdiagnostik.
Zeitschrift für Klinische Psychologie 16 (1), 29-42.
Zumvenne, G., Schöttke, H., & Wiedl, K. H. (1987). Psychische Probleme und Beratungsbedürfnisse Osnabrücker Studentinnen und Studenten.
Forschungsberichte aus dem Fachbreich Psychologie der Universität Osnabrück, Nr. 56. Osnabrück: Universität.
Wiedl, K. H. (Hrsg.) (1986).
Rehabilitationspsychologie: Grundlagen, Aufgabenfelder, Entwicklungsperspektiven. Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz: Kohlhammer.
Wiedl, K. H. (1986). Von einer „Psychologie in der Rehabilitation“ zur „Rehabilitationspsychologie“ I: Anforderungen und Konzepte. In: Wiedl, K. H. (Hrsg.),
Rehabilitationspsychologie: Grundlagen, Aufgabenfelder, Entwicklungsperspektiven (S. 32-42). Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz: Kohlhammer.
Wiedl, K. H. (1986). Von einer „Psychologie in der Rehabilitation“ zur „Rehabilitationspsychologie“ II: Perspektiven in Forschung und Praxis. In: Wiedl, K. H. (Hrsg.),
Rehabilitationspsychologie: Grundlagen, Aufgabenfelder, Entwicklungsperspektiven (S. 150-159). Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz: Kohlhammer.
Wiedl, K. H., & Schöttke, H. (1986).
Die Evaluation von Veränderungen der Stationsumwelt in einem Landeskrankenhaus. Osnabrück: Universität, Fachbereich Psychologie.


1981-1985

Lauth, G., & Wiedl, K. H. (1985). Zur Veränderbarkeit der Testleistung im CFT-20 durch Instruktionsintensivierung.
Diagnostica, 31 (3), 200-209.
Wiedl, K. H. (1985). Theoretische und empirische Beiträge zum Ansatz des dynamischen Testens in der Intelligenzdiagnostik. In K. A. Schneewind (Ed.),
Psychologie und komplexe Lebenswirklichkeit. Festschrift zum 65. Geburtstag von Walter Toman (pp. 167-183). Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K. H. (1985). Entwicklungsberatung und Entwicklungsintervention bei geistig Behinderten. In H. Gräser (Ed.),
Entwicklungsberatung unter dem Aspekt der Lebensspanne (pp. 174-190). Göttingen: Hogrefe.
Wiedl, K. H., & Bethge, H. J. (1985). Reflexivitätsförderung bei geistig behinderten Kindern durch Vorgabe modellhafter Puppenspielszenen: Eine Replikation und Erweiterung.
Zeitschrift Für Klinische Psychologie, 14 (4), 313-324.
Wiedl, K. H., & Carlson, J. S. (1985). The dynamic testing approach: Theoretical conceptions and practical applications. In: G. d'Ydewalle (Ed.),
Cognition, information processing and motivation (pp. 681-690). North-Holland: Elsevier Science Publishers B. V.
Wiedl, K. H., Schöttke, H., & Gediga, G. (1985). Zur Analyse von Performanzveränderungen im Rahmen dynamischer Testprozeduren: Die Anwendung der latenten Klassenanalyse.
Forschungsberichte aus dem Fachbereich Psychologie der Universität Osnabrück, Nr. 44. Osnabrück: Universität.
Wiedl, K. H. (1984). Lerntests: Nur Forschungsmittel und Forschungsgegenstand?
Zeitschrift Für Entwicklungspsychologie Und Pädagogische Psychologie, 16 (3), 245-281.
Wiedl, K. H., & Bethge, H. (1983). Die Anpassung der aufgabenbezogenen Betrachtungszeit an variierende Aufgabenschwierigkeiten: Deskriptive und veränderungsbezogene Analysen bei kognitiv impulsiven und reflexiven Kindern.
Zeitschrift Für Differentielle Und Diagnostische Psychologie, 4 (1), 67-77.
Ackermann, B., Wiedl, K. H., & Schöttke, H. (1992). Zur Entwicklung dynamischer Testprozeduren für Patienten mit unilateralem zerebralen Insult : Forschungsbericht zum Projekt differentielle Intelligenzbeeinträchtigungen, Prognose und Indikation neuropsychologischen Trainings nach zerebralem Insult.
Forschungsberichte aus dem Fachbereich Psychologie der Universität Osnabrück, Nr. 85. Osnabrück: Universität.
Bethge, H., Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1982). The effects of dynamic assessment procedures on raven matrices performance, visual search behavior, test anxiety and test orientation.
Intelligence, 6 (1), 89-97.
Wiedl, K. H. (1982). Deskriptiv-analytische und interventionsbezogene Beträge zur beruflichen Rehabilitation geistig behinderter Personen. In W. R. Minsel, & R. Scheller (Eds.),
Brennpunkt der klinischen Psychologie – Rehabilitation (pp. 34-53). München: Kösel-Verlag.
Wiedl, K. H., Bethge, H., & Bethge, H. (1982). Situative Veränderungen von Leistungsangst, Selbstbild und Situationsbewertung bei Anwendung von Lerntestprozeduren.
Psychologie in Erziehung Und Unterricht, 29 (4), 206-211.
Wiedl, K. H., & Bethge, H. J. (1982). Reflexivitätsförderung bei geistig behinderten Kindern durch Vorgabe modellhafter Puppenspielszenen. In G. Klein, A. Möckel & M. Thalhammer (Eds.),
Heilpädagogische Perspektiven in Erziehungsfeldern (pp. 260-266). Rheinstetten: G. Schindele Verlag.
Fischer, M., & Wiedl, K. H. (1981). Variationsmotivation: Empirische und theoretische Beiträge zur Weiterentwicklung eines persönlichkeitspsychologischen Konstrukts. In: H. Voss, & H. Keller (Eds.),
Neugierforschung: Grundlagen, Theorien, Anwendungen (pp. 109-143). Weinheim und Basel: Beltz Verlag.
Wiedl, K. H. (1981). Epidemiologie in der Klinischen Psychologie: Exemplarische Inhaltsbereiche sowie Forschungsprobleme und Perspektiven präventiver Intervention. In W. R. Minsel, & R. Schaller (Eds.),
Brennpunkte der klinischen Psychologie – Prävention (pp. 63-88). München: Kösel-Verlag.
Wiedl, K. H., & Bethge, H. J. (1981). Zur Auswirkung regulationsfördernder Situationsveränderungen auf Intelligenzleistung und Blickverhalten kognitiv impulsiver Kinder.
Zeitschrift Für Entwicklungspsychologie Und Pädagogische Psychologie, 13 (2), 127-141.
Wiedl, K. H., & Carlson, J. S. (1981). Dynamisches Testen bei lernbehinderten Sonderschülern mit dem farbigen Matrizentest von Raven.
Heilpädagogische Forschung, 9 (1), 19-37.


1976-1980

Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1980). Applications of a dynamic testing approach in intelligence assessment : Empirical results und theoretical formulations.
Zeitschrift Für Differentielle Und Diagnostische Psychologie, 1 (4), 303-318.
Hussy, W., & Wiedl, K. H. (1980). Fehlerlatenz, Lösungsmenge und Lösungsgüte bei verschiedenen Stufen effektiver Aufgabenschwierigkeit : Ein Methodenvergleich.
Diagnostica, 26 (4), 300-311.
Wiedl, K. H. (1980). Kompensatorische Interventionen im Rahmen intelligenzdiagnostischer Untersuchungen bei kognitiv impulsiven Kindern.
Zeitschrift Für Klinische Psychologie, 9 (3), 219-231.
Wiedl, K. H., & Ohm, D. (1980). Lebensweltorientierte Sprachförderung bei Vorschulkindern aus sozialen Randgruppen.
Zeitschrift Für Empirische Pädagogik, 4 (4), 261-276.
Wiedl, K. H., & Zachris, G. (1980). Paradigmatische Orientierung von Lehrern zum Problem psychischer Normalität und Störung: Theoretische Explikation und empirische Analyse. In K. Holtz (Ed.),
Sonderpädagogik und Therapie (pp. 286-295). Rheinstetten: Schindele Verlag.
Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1979). Toward a differential testing approach: Testing-the-limits employing the raven matrices.
Intelligence, 3 (4), 323-344.
Lohmann, J., & Wiedl, K. H. (1979). Aktuelle Probleme und Entwicklungstendenzen pädagogisch-psychologischer Berufspraxis in der Bundesrepublik Deutschland. In: J. Brandstätter, G. Reinert & K. A. Schneewind (Eds.),
Pädagogische Psychologie: Probleme und Perspektiven (pp. 549-568). Stuttgart: Klett-Cotta.
Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1978). Use of testing-the-limits procedures in the assessment of intellectual capabilities in children with learning difficulties.
American Journal of Mental Deficiency, 82 (6), 559-564.
Hussy, W., & Wiedl, K. H. (1978). Lernen während der Testbearbeitung nach lernfördernden Instruktionen.
Zeitschrift Für Entwicklungspsychologie Und Pädagogische Psychologie, 10 (2), 157-168.
Von Eye, A., & Wiedl, K. H. (1978). Personentypen ästhetischer Präferenz und ihre Klassifikationseigenschaften.
Zeitschrift Für Experimentelle Und Angewandte Psychologie, 25 (3), 349-366.
Wiedl, K. H. (1978). Die familiäre und soziale Umwelt des Schulversagers. In: M. Wunberg, & W. R. Minsel (Eds.),
Studienprogramm Erziehungswissenschaft (1. ed., pp. 101-131). München: Urban & Schwarzenberg.
Wiedl, K. H. (1978). Die Fehlerlatenz als alternative Form der Leistungsbewertung bei Lerntestprozeduren.
Psychologische Beiträge, 20 (3), 440-455.
Wiedl, K. H. (1978). Ökologische Aspekte der differentiellen Prognosegültigkeit von Lern- und Intelligenztests.
Psychologie in Erziehung Und Unterricht, 25 (6), 369-371.
Wiedl, K. H. (1978). Zur genetischen Analyse von Wohlgefallen an visueller Komplexität.
Zeitschrift Für Experimentelle Und Angewandte Psychologie, 25 (2), 327-348.
Wiedl, K. H. (1978).
Die Analyse und Modifikation sozialer Kompetenz: Forschungsstrategische Überlegungen und exemplarische Untersuchung an Kindern aus sonderpädagogischen Einrichtungen. Marburg. 133-144.
Wiedl, K. H., & Budde L. (1978). Suizidprävention durch Ausbildung von Schlüsselgruppen.
Archiv Für Wissenschaft Und Praxis Der Sozialen Arbeit, 9 (4), 237-252.
Wiedl, K. H., & Herrig, D. (1978). Der Effekt der Situationsbezogenheit schulischer Leistungsbeurteilung auf die Vorhersagegültigkeit des "farbigen Matrizen-Lerntests" und des CFT-1-Grundintelligenztests.
Zeitschrift Für Psychologie, 186 (4), 471-476.
Wiedl, K. H., & Herrig, D. (1978). Ökologische Validität und Schulerfolgsprognose im Lern- und Intelligenztest: Eine exemplarische Studie.
Diagnostica, 24 (2), 175-186.
Wiedl, K. H., & Lohmann, J. (1978). Perzipiertes elterliches Erziehungsverhalten als Korrelat von ästhetischen Präferenzen für visuelle Komplexität. In K. A. Schneewind, & H. Lukesch (Eds.),
Familiäre Sozialisation (pp. 220-232). Stuttgart: Klett-Cotta.
Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1977). Modes of information integration and piagetian measures of concrete operational thought.
Intelligence, 1 (4), 335-343.
Lohmann, J., & Wiedl, K. H. (1977). Perzipiertes elterliches Erziehungsverhalten und Wohlgefallen an visueller Komplexität.
Zeitschrift Für Entwicklungspsychologie Und Pädagogische Psychologie, 9 (2), 103-112.
Wiedl, K. H. (1977). The relationship of interest for visual complexity to birth order, sex, and personality characteristics: A genetic analysis.
Genetic Psychology Monographs, 96 (1), 143-162.
Wiedl, K. H. (1977). Struktur und Persönlichkeitskorrelate von ästhetischer Präferenz für visuelle Komplexität.
Zeitschrift Für Psychologie, 185 (2), 237-256.
Wiedl, K. H., & Carlson, J. S. (1977). Testdiagnostisches Vorgehen und Testleistung beim farbigen Matrizentest von Raven: Ein Beitrag zum "Testing the Limits im Leistungsverhalten".
Bericht über 30. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Regensburg: Hogrefe, 57-59.
Brandtstädter, J., Fischer, M., Lohmann, J., Reinert, G., Schneewind, K. A., & Wiedl, K. H. (1976). Zur Entwicklung eines
Curriculums für das Hauptfachstudium der Psychologie mit der Spezialisierungsrichtung "pädagogische Psychologie". Psychologische Rundschau, 27, 95-117.
Carlson, J. S., & Wiedl, K. H. (1976). The factorial analysis of perceptual and abstract reasoning abilities in tests of concrete operational thought.
Educational and Psychological Measurement, 36 (4), 1015-1019.
Wiedl, K. H. (1976). Kognitive Korrelate von Wohlgefallen an visueller Komplexität.
Archiv für Psychologie, 128 (3-4), 193-209.
Wiedl, K. H. (1976-1977). La relation entre traits de personnalité et différentes dimensions d'agrément pour la complexité visuelle: une approche multivariée.
Bulletin de Psychologie, 30 (14-16), 637-644.
Wiedl, K. H., & Carlson, J. S. (1976). The factorial Structure of the Raven coloured progressive matrices Test.
Educational and Psychological Measurement, 36 (2), 409-413.


1973-1975

Fischer, M., & Wiedl, K. H. (1975). Untersuchungen zur Konstruktvalidierung des Variationsmotivationsfragebogens (VMF).
Zeitschrift für Psychologie, 183 (2), 179-199.
Wiedl, K. H. (1975). Die Bedeutung der Variablen Betrachtungszeit und Präferenzakzentuierung sowie individueller Differenzen für die Erforschung von Komplexitätspräferenz im visuellen Bereich.
Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 22 (2), 316-346.
Brandtstädter, J., Fischer, M., Kluwe, R., Lohmann, J., Schneewind, K. A., & Wiedl, K. H. (1974). Entwurf eines heuristisch-taxonomischen Schemas zur Strukturierung von Zielbereichen pädagogisch-psychologischer Forschung und Lehre.
Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 6 (1), 1-18.
Carlson, J., Goldman, R., Bollinger, J., & Wiedl, K. H. (1974). The Effect of Verbalizing the Problem on different Problem Types and Methods of Presentation of the Raven Progressive Matrices Test.
Diagnostica, 20 (4), 133-141.
Fischer, M., & Wiedl, K. H. (1973). Variationsmotivation.
Psychologische Beiträge, 15 (4), 478-521.


Ausgewählte Vorträge
Wiedl,K.H. 2013 Specific patterns of neurobiological activation and inhibition in schizophrenia patients related to the dynamic Wisconsin Card Corting Test . Leiden(Netherlands) : 14th Biannual International Conference of the IACEP
Wiedl,K.H.,Mata,S.,Waldorf,M. & Calero,M.D. 2013 Assessing cognitive functioning in preschoolers with / without a migrational background . München : EARLI Annual Conference
Wiedl,K.H.,Waldorf,M. & Schöttke ,H. 2012 Neurokognitiver Status oder Potential? Dynamisches testen exekutiver Funktionen bei Schizophrenie . Bielefeld: 48. Kongress der Deutschen gesellschaft für Psychologie (Positions-Referat)
Wiedl, K.H. (2012).
Prinzipien des ‚Recovery’ in der Bewältigungs- und Gesundheitsorientierten Therapie bei psychischen Störungen. 1. Internationaler Psychiatriekongress zu „seelischer Gesundheit und Recovery“, Bern: Universitäre Psychiatrische Dienste.
Waldorf, M., Wiedl, K.H. & Schöttke, H. (2011, Juli).
Dynamic Testing in schizophrenia: distinctive error patterns of learners and non learners in the Wisconsin Card Sorting Test (WCST). Vortrag, gehalten auf der IACEP International Conference, Boston.
Wiedl, K.H., Kampling, V., König, I., Schevels, E.-M., Waldorf, M. & Carlson, J.S. (2011, Juli).
Adapting the „Application of Cognitive Functions Scale“ für use in German speaking countries. Vortrag, gehalten auf der IACEP International Conference, Boston.
Pruß, L., Waldorf, M. & Wiedl, K. H. (2010).
Determinants of insight in schizophrenia: Testing a multifactor model with the Dynamic Wisconsin Card Sorting Test. Vortrag, gehalten auf dem VIII. Internationalen Schizophrenie-Symposium Bern (ISSB).
Waldorf, M., Carlson, J. S., Wiedl, K. H. & Schöttke, H. (2009). Statistical bases for and validation of trichotomous performance typologies on the Dynamic Wisconsin Card Sorting Test [Abstract]. In International Association for Cognitive Education and Psychology (Hrsg.),
IACEP XII. International conference program and abstracts (S. 14-15). Osnabrück: Universität.
Wiedl, K.H. (2008).
Dynamic Testing (DT) and the assessment of cognitive modifiability: Recent applications and methodological developments in educational and clinical settings. Symposium auf dem 29. International Congress of Psychology (ICP) in Berlin.
Wiedl, K.H. (2008).
What Does Dynamic Assessment Assess? How Psychometric Does it Need to Be? Vortrag gehalten auf der 20th Anniversary Conference & North American Regional Conference der International Association for Cognitive Education and Psychology, Lake Louise, Alberta, November 2-5, 2008.
Wiedl, K. H. (2008). Assessment of cognitive modifiability in persons suffering from schizophrenia [Abstract]. In Asia-Pacific Educational Research Association (Hrsg.),
APERA conference 2008. Educational research for innovation and quality in education: Policy and pedagogical engagements across contexts (S. 70). Singapur: National Institute of Education.
Wiedl, K. H. (2007). Same size fits all? Tailoring treatment programs based on analysis of distinct responder groups [Abstract]. In International Association for Cognitive Education & Psychology (Hrsg.),
XI Biennial International Conference. What we need to know: The curriculum, teaching and the learner (S. 179). Knoxville: University of Tennessee Press.
Wiedl, K.H. (2007).
Rehabilitation bei Menschen mit Zwangssymptomen: Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten. 11. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V. vom 20. bis 22. September 2007 in Osnabrück.
Wiedl, K. H. (2006).
20 Jahre Kooperation. Vortrag gehalten auf der Festveranstaltung "20 Jahre Kooperation – Universität Osnabrück und Niedersächsisches Landeskrankenhaus in Osnabrück". am 17.11.2006 in Osnabrück.
Wiedl, K. H., Kemper, K. & Schöttke, H. (2006). Die Vorhersage günstiger und ungünstiger Behandlungsverläufe schizophrener Patienten unter Arbeitstherapie [Abstract]. In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.),
45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie: Humane Zukunft gestalten. Nürnberg, 17. bis 21. September 2006 (S. 411). Lengerich: Pabst.
Wiedl, K. H., Waldorf, M., Kemper, K. & Schöttke, H. (2006).
Die Vorhersage günstiger und ungünstiger Behandlungsverläufe schizophrener Patienten unter Arbeitstherapie. Vortrag gehalten auf dem 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Nürnberg.
Wiedl, K. H. & Kemper, K. (2005).
Differentielle Wirksamkeit von Ergotherapie in der medizinischen Rehabilitation schizophren Erkrankter: die Vorhersage unterschiedlicher Behandlungsverläufe. Vortrag gehalten auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde - DGPPN Kongress 2005.
Wiedl, K.H. & Schöttke, H. (2002b).
Ein Modell zur Vorhersage des Rehabilitationserfolgs schizophrener Patienten (A prediction model for schizophrenic patients' success in rehabilitation.).%% Vortrag auf der 43. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin (Paper presented at the 43rd conference of the German Association of Psychology, Berlin).