Fachbereich 8

Institut für Psychologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Allgemeine Psychologie II und Biologische Psychologie

Die Forschungsschwerpunkte des Fachgebiets "Allgemeine Psychologie II / Biologische Psychologie" liegen im Bereich “Gehirn, Hormone und Verhalten”.

Gehirn

Ein wichtiges Anliegen unserer humanexperimentellen Studien ist die interdisziplinäre Forschung mit Fächern der Biologie, der Medizin (Endokrinologie, Anästhesiologie, Gynäkologie) und den Neurowissenschaften.

Die Forschungsschwerpunkte sind:

  • Klassische (Pavlovsche) Konditionierung
    • Furchtkonditionierung: Effekte von Stress und Stressreaktionsmediatoren auf Furchtakquisition und -extinktion; Bedeutung von Sexualhormonen (Östradiol, Progesteron) und Zyklusstand
    • Konditionierung endokriner und immunologischer Variablen bei Gabe von Pharmaka - Placeboreaktionen
    • Konditionierung von Übelkeit (unter Chemotherapie und Rotation)
  • Funktion und Effekte von Insulin im zentralen Nervensystem (ZNS)
    • Essverhalten, Glukoregulation, Gedächtnis und Geruchswahrnehmung
    • Geruchs- und Geschmackswahrnehmung unter metabolischer Kontrolle
  • Funktion und Effekte von Östrogen und Progesteron im ZNS
  • Stress in simulierten Notfallsituationen

Das Fachgebiet deckt in der Lehre die Module "Allgemeine Psychologie II" und "Biologische Psychologie" und im MSc. Psychologie: Schwerpunkt Klinische Psychologie das Modul "Biopsychologie und Psychosomatik/Verhaltensmedizin" ab.

Genaue Angaben unter den angegebenen Links.

Aktuelles

Wir suchen zurzeit weibliche Versuchspersonen für eine biopsychologische Studie und zwar

  • weibliche Studierende, die keine hormonelle Verhütung vornehmen und
  • Frauen, die sog. Einphasenpräparate zur Verhütung benutzen.

Nähere Informationen und die wichtigsten Angaben zu Ein- und Ausschlusskriterien sind dem nachfolgenden Flyer zu entnehmen:

Weibliche Geschlechtshormone und Verhalten (s. Flyer)